Bundesanstalt für

Finanzmarktstabilisierung

Zurück zur Übersicht

Berufung von Herrn Dr. Herbert Walter und Frau Dr. Jutta Dönges in den Leitungsausschuss der Bundesanstalt für Finanzmarktstabilisierung (FMSA)

17. Dezember 2014

Herr Dr. Herbert Walter und Frau Dr. Jutta Dönges werden ab Anfang 2015 neben Herrn Günter Borgel zu Mitgliedern des Leitungsausschusses der FMSA bestellt. 

Herr Dr. Walter wird die Nachfolge von Herrn Dr. Pleister als Vorsitzender des Leitungsausschusses der FMSA übernehmen; er tritt sein Amt zum 15. Januar 2015 an. Herr Dr. Walter ist bereits seit über 30 Jahren im Finanzsektor tätig und derzeit in diesem Bereich unternehmerisch aktiv. Unter anderem fungierte er bis 2009 als Vorstandsvorsitzender der Dresdner Bank AG sowie als Mitglied des Vorstands der Allianz SE. Zurzeit übt er eine Reihe von Aufsichtsratsmandaten aus, darunter seit 2009 bei der Depfa. Seine Aufsichtsratsmandate bei nicht dem Bund zuzurechnenden Gesellschaften sowie die Funktion als Geschäftsführer eines Finanzportals wird Herr Dr. Walter aufgeben.

Mit Wirkung zum 1. Januar 2015 tritt Frau Dr. Jutta Dönges in den Leitungsausschuss der FMSA ein und übernimmt die Position von Herrn Karl-Heinz Weimar. Sie war bis zum Ende des Jahres 2013 Geschäftsführerin für den Bereich Corporate Finance Deutschland bei der SEB AG, einer der größten schwedischen Banken. Auch Frau Dr. Dönges verfügt über langjährige Erfahrungen als Führungskraft im Finanzsektor; vor ihrer Tätigkeit bei der SEB AG war sie bei Goldman Sachs Deutschland beschäftigt.

Damit ist der Leitungsausschuss der FMSA bestens aufgestellt, um die bisherigen Tätigkeiten der FMSA fortzuführen und auch die neuen Aufgaben als nationale Abwicklungsbehörde vom kommenden Jahr an erfolgreich zu erledigen.

Der Vertrag von Herrn Dr. Christopher Pleister, aktuell Vorsitzender des Leitungsausschusses der FMSA, läuft zum Ende des Jahres planmäßig auf eigenen Wunsch aus.
 
Hinweis an die Redaktionen: 

Die Bundesanstalt für Finanzmarktstabilisierung (FMSA) ist eine Einrichtung der Bundesrepublik Deutschland mit Sitz in Frankfurt am Main und hat sich seit ihrer Gründung im Jahr 2008 zu einem wichtigen Pfeiler der deutschen Finanzarchitektur entwickelt. Neben der Gewährung von Stabilisierungsmaßnahmen aus dem Finanzmarktstabilisierungsfonds (SoFFin) ist die FMSA für die Erhebung der Bankenabgabe in Deutschland für den Restrukturierungsfonds zuständig und übt u. a. die Rechtsaufsicht über die unter ihrem Dach errichteten Abwicklungsanstalten aus. Darüber hinaus werden von ihr Brückeninstitute vorgehalten und verschiedene Beteiligungen an Kreditinstituten verwaltet. Ab 2015 übernimmt die FMSA auf Basis gesetzlicher Regelungen die Aufgaben einer nationalen Abwicklungsbehörde.

Pressemitteilung herunterladen (40 KB)